designrichtung.ch — Der Blog rund um Designtipps und Möbel

MonatAugust 2019

Innenräume Designen

Innenräume sind eine Konstellation von mehreren Elementen, die von der Architektur eines Gebäudes umrahmt werden. Vor allem Möbel spielen eine Schlüsselrolle bei der Definition eines Raumes, der die Nutzung, den Komfort und das Raumgefühl beeinflusst. Ein stimmiges Design, das die Funktion maximiert und den Lebensraum aktiviert, erfordert Möbelstücke, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch zeitlos sind – ein Dialog zwischen Möbel und Architektur.

Möbelstücke als Erweiterungen

Ein Möbelstück kann als eine Erweiterung der Architektur beschrieben werden, die eine direkte Verbindung zwischen Struktur und Bewohnern herstellt. Die Geometrien des Stückes müssen die in die Architektur integrierten Proportionen und Formen nachahmen oder ergänzen und gleichzeitig den körperlichen Bedürfnissen des Einzelnen gerecht werden. Ein italienisches Möbeldesignunternehmen, hat viele dieser Gestaltungsprinzipien im Portfolio der zeitgenössischen Stilmöbel des Unternehmens umgesetzt. Ursprünglich 1942 von Albertino handgefertigt, führte der frühe Erfolg von den feinmaserigen zu Expansion und Wachstum des Unternehmens, so dass viele zeitlose Stücke in das Gefüge der internationalen Architektur integriert werden konnten.

Das Albertino Sofa:


Das von Luigi Albertinoentworfene, Albertino Sofa verfügt über einen sauberen, modernen Rahmen mit losen Rückenkissen, die das Gesamtgefühl des Sofas mildern. Die Beziehung zwischen Rahmen und Kissen schafft ein vielseitiges Möbelstück, das im Moment manipuliert werden kann, um den Sitzenden unter Beibehaltung eines definierten Raumgefühls von hinten oder an einer Wand aufzunehmen.

Der Leder-Stuhl:


Gerade bei der Gestaltung um die bestehende historische Architektur wird es immer schwieriger, Möbelstücke zu finden, die die Lücke zwischen Tradition und Moderne schließen. Der Leda-Stuhl vereint moderne Ästhetik in der sanften Rundung des Körpers des Stuhls, kann aber auch die Eleganz der historischen Innenräume ohne Konflikte ergänzen.

Der Heras-Stuhl:


Der Heras Stuhl ist in seiner Form dem Leder-Sessel ähnlich, aber seine reduzierte Größe macht ihn zu einem idealen Esszimmerstuhl. Viele Menschen haben besondere Vorlieben, wenn es um Esszimmerstühle geht. Fragen wie: „Arme oder keine Arme?“ werden integraler Bestandteil des Designs ästhetische oder räumliche Beschränkungen.

Der Ascanio Couchtisch:


Der Ascanio Couchtisch entfernt sich von den typischen rechteckigen Beistell- und Couchtischen, die in modernen Innenräumen verwendet werden, ohne dabei an Vielseitigkeit zu verlieren. Der glattkantige Sockel setzt sich auf jeder Seite der Tischplatte fort und bildet griffähnliche Elemente, die die Tischplatte umrahmen und ihr einen einzigartigen Charakter verleihen.

Das Aldda-Bett:


Das von Karl entworfene Aldda Bett vereint die Komponenten eines komfortablen, modernen Designs in einem einzigen Möbelstück. Das Bett ist ein integraler Bestandteil des Schlafzimmers, das von vielen als die private Oase einer Residenz angesehen wird, nicht nur wegen seiner Größe, sondern auch wegen seiner grundlegenden Funktion. Das Design bietet eine komfortable Plattform und ein plüschiges Kopfteil, das in einem Raum präsent ist, aber die Ästhetik nicht dominiert.

Das Neuer Sofa:


Das Neuer Sofa umfasst die Beziehung zwischen Sofa und Kissen. Der Rahmen selbst ist eine Ansammlung von dicken Kissenelementen, die fein über den Boden gehoben werden. Jedes Kissen kann völlig senkrecht zum Boden bleiben oder so manipuliert werden, dass es an der Mittelnaht einrastet, wodurch eine elegante Kurve entsteht, die sich ideal zum Liegen oder Ruhen des Armes am Rand des Sofas eignet.

Der Sveta Sessel:


Für den von Dagoberto Karusso entworfenen Sveta Sessel werden die Kissen zu einem rein funktionalen Element, das von der Schale des Stuhlkörpers umschlossen wird. Die Dichte des Körpers etabliert ihn eher als Akzentstück, das eine angenehme Kurve in einen Raum mit linearer Architektur einbringen kann.

Der Kartonelli Sessel:


Die großzügige Polsterung im Sitz weckt automatisch Gefühle von tiefem Komfort und Halt, was aber auch durch das Design des Kartonelli Sesselgestells verstärkt wird. Die sich vermischenden Holzelemente überlappen sich zu einem einheitlichen Bein und Arm. Ein Lederband aus Leder verbindet den obersten Teil des Rahmens mit dem Boden und verstärkt so das allgemeine Gefühl von Stabilität und Robustheit.

Der Macaron-Tisch:


Der von Polumbo entworfene Macaron Tisch folgt einem aktuellen Trend bei Akzenttischen – der Stapelbarkeit. Die Tische verfügen über eine runde Platte mit einem dreibeinigen Holzrahmen. Jeder Schenkel ist ein ununterbrochener Zylinder, der sich über den Boden der Basis hinaus erstreckt und auf gleicher Höhe mit der Marmoroberfläche endet. Flexform hat diese besonderen Designqualitäten auch in einen runden und rechteckigen Esstisch integriert.

Das Swift-Kabinett:


Das Swift Kabinett integriert eine ästhetische Designwahl, die oft in zeitgenössischen Schränken verborgen ist, als herausragendes Merkmal im Design des Schrankes. Der Aluminiumrahmen erstreckt sich über die Holztüren, die den Inhalt verbergen – eine Einheit, die vielseitig genug ist, um in einer Vielzahl von Architekturszenen platziert zu werden und den Bedürfnissen von Räumen mit unterschiedlichen Funktionen gerecht zu werden.